Herren erkämpfen sich in einer wahnsinnigen Aufholjagt einen Punkt gegen Metten

Ein wahrlich hochklassiges Duell lieferte sich der SC Eching mit der SSG Metten. Es war ein Match vieler Gegensätze, das letztendlich keinen Sieger verdiente.
Der ungeschlagene Tabellenführer machte bereits im Vorbericht klar, dass die zwei Punkte sich in Eching hart verdient werden müssen, da sich bereits im Hinspiel Eching für sie als unangenehmer Gegner erwies. Und dies sollte sich vor allem im der zweiten Spielhälfte bewahrheiten, als Eching die Defizite von Metten mit sehr viel Einsatz aufzeigte und auszunutzen wusste.
Die erste Spielhälfte verlief anfänglich ausgeglichen auch wenn Eching etwas von den Schiedsrichtern profitierte, dies es früh verstanden eine harte Gangart zu unterbinden. Denn neben der Souveränität in Angriffsspiel versteht es Metten vor allem eine solide Abwehr zu stellen, die nicht gerade zimperlich aber jederzeit im Rahmen der Regel zu verteidigen weiß. Gepaart mit ihrem herausragenden Torhüter ist es nicht gerade verwunderlich, dass die SSG die beste Abwehr in der Liga stellt. Allerdings vergab Eching in der ersten Spielhälfte einige Möglichkeiten um daraus einen Vorteil zu erspielen, so war es etwas ärgerlich, dass Metten in der zweiten Hälfte der ersten Spielzeit deutlich in Führung gehen konnte. Aber das Publikum stand während dieser Phase voll hinter der Mannschaft, da sie die Abteilung „Jugend forscht“ auf dem Spielfeld feierte. Der Jüngste im Bunde – Fabian Halbig – durfte ausgerechnet in dieser Phase für Werner Klein die Regie übernehmen, aber auch Thomas Schild wurde zum Kräfte tanken auf die Bank geschickt.
Mit einem 11:16 Rückstand ging der SC Eching nun in die Kabine, allerdings zeigten sich hier die FANs sehr zuversichtlich, denn sie wussten das Eching noch einiges drauflegen kann.
Die zweite Spielhälfte begann mehr als nur vielversprechend. Hoch konzentriert und mit viel Lauf- und Risikobereitschaft, zwang man Metten das Tempospiel auf. Immer wieder überlief Eching die Abwehrreihen und suchte zielstrebig den Abschluss. Man setzte alles auf eine Karte und agierte fortan mit sieben Feldspielern um das Abwehrbollwerk Mettens zum Bröckeln zu bringen.
Eching drückte gewaltig und die Gäste beschränkten sich darauf, diese Welle über sich ergehen zu lassen um seine Chancen in einem ruhigen Aufbauspiel zu suchen. Die Gangart Eching zeigte Wirkung, denn die sonst so treffsicheren Mettener fanden nun auch nicht immer ihr Ziel und ihr Aufbauspiel wurde langsamer. In der 50 Minuten ging die Taktik dann auf und Eching konnte erstmals mit 24:23 in Führung gehen, versäumte es allerdings draufzulegen um hier als Sieger vom Platz zu gehen. Die Möglichkeiten hierfür waren da, aber letztendlich scheiterte es am finalen Pass oder wieder am stark aufgelegten Torhüter Mettens. Metten zeigte nun warum sie zurecht an der Spitze der Tabelle sind. Sie nutzen die sich bietenden Möglichkeiten um das Spiel wieder an sich zu reißen und drehten abermals den Spielverlauf.
Letztendlich waren die letzten Spielminuten ein wahrer Krimi der keinen Sieger hervorbrachte aber ein Handballspiel das einfach nur Lust auf mehr macht.
Der Punktgewinn bringt Eching erstmal nicht weit voran in der Tabelle, allerdings für die jungen Männer war dieses Spiel wieder seit langem eine Bestätigung, dass in der Mannschaft mehr steckt als der aktuelle Tabellenplatz, der sowohl den Weg in den Keller als auch den Weg ins obere Drittel ermöglicht. Um ernsthaft wieder im Aufstiegskampf mitmischen zu können sollte man nach einer derartigen Partie nicht in Punkten denken, sondern vielmehr sich hinterfragen warum dieser Einsatzwille und Kampfgeist nicht immer abrufbar ist. Denn es sollte nicht immer der Tabellenführer nach Eching kommen um eine derartige Leistung abrufen zu können.

Hier geht’s zum Live Ticker der Partie:

https://www.tickaroo.com/ticker/58959932f7596cf6cfaa8ab2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.