Der SC Eching entscheidet das Lokalderby für sich und schickt Schleißheim ohne Punkte heim

Am vergangenen Samstag kam es zum doppelten Lokalderby zwischen dem TSV Schleißheim und dem SC Eching. Der SC Eching konnte sich in beiden Spielen behaupten und ging als Sieger hervor.
Die Herren II zeigten sich über weite Strecken sehr konzentriert und konnte die Ausfälle während des Spieles von Michael Leathers (Sprunggelenksverletzung) sowie Tobias Dette (Ellenbogen) gut kompensieren. Von Anfang an war es ein knappes Spiel in dem die Schleißheimer zwar in der ersten Halbzeit stärker wirkten allerdings mit zunehmender Spieldauer Probleme mit der agilen und lauffreudigen Abwehr der Echinger zu kämpfen hatten. Eching erarbeitete sich Mitte der zweiten Halbzeit eine Führung die sie bis zum Ende der Partie verteidigten. Auf jeden Anschlußtreffer der Schleißheimer hatte die Echinger eine Antwort parat. Schleißheim versuchte zwar mit unterschiedlichen Deckungsvarianten das Spiel der Echinger zu stören, aber die Herren ließen sich nicht beirren und konnten einen weiteren hochverdienten 24:21 Erfolg einfahren.
Bei den ersten Herren war das Ziel ganz klar gesetzt. Es mussten zwei Punkte her, denn man hatte noch eine Rechnung offen. Der „Pechvogel“ Marlon Escriva aus dem Hinspiel, der den Siegtreffer bei einem 7m nach Ablauf der Spielzeit nicht unterbringen konnte, wurde diesmal mit seinen unglaublichen 14 Toren zum „Man oft he Match“.
Eching zeigte von Anfang an ordentlichen Handball, hatte aber seine Probleme mit den Rückraumschützen der Schleißheimer, die zu leicht zum Abschluß kamen. Im Angriff lief der Ball eigentlich gut nur bereitete die Torausbeute Echings einige Kopfschmerzen. Schleißheims Torhüter verschliss drei Siebenmeterwerfer, ehe mit Jan Kussack wenigstens ein sicherer Schütze gefunden wurde. Aber auch Tempogegenstöße wurden von Schleißheims Schlussmann entschärft, so dass man mit Mühe gerade noch eine 12:11 Führung zur Halbzeit mitnehmen konnte.
In der zweiten Spielhälfte gab es erstmal das gleiche Bild. Sauber herausgespielte Tore Schleißheims brachten die Gäste mit 15:17 in Führung. Mit dem Ausgleichstreffer zum 18:18 wurde aber die Wende eingeleutet. Die bis dahin im Abschluss vom „Pech“ verfolgten Echinger  hatten nun wenigstens das Glück bei den zweiten Bällen. Der gut aufspielende Torhüter Schleißheims hatte nun immer wieder das Nachsehen und Eching kam zu den leichten und wichtigen Toren um das Spiel vorzeitig entscheiden zu können. Am Ende stand ein verdientes 29:24 auf der Anzeigentafel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.