„Vorweihnachtliche Leichtsinnigkeit…“

… legten die Jungs der männlichen C-Jugend im letzten Spiel vor Weihnachten an den Tag. Am Ende konnte man zwar dennoch ungefährdet und deutlich mit 32:24 gewinnen, jedoch war die gezeigte Leistung meilenweit von der Bestleistung entfernt.

Schon vor dem Spiel hatte das Trainergespann das Gefühl, dass ein „schweres“ Spiel bevorsteht. Denn das Hinspiel hatten die Echinger Jungs haushoch mit 40:9 gewonnen. Im Rückspiel nun hatte man das Gefühl, dass die Mannschaft gedanklich bei 40:9 weitermachen wollte, und insofern agierte man von Beginn an viel zu lässig. Dementsprechend eng war der Spielverlauf. Mitte der ersten Halbzeit stand es „nur“ 8:7 für Eching. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit konnte man sich dann mal mit 3-4 Toren absetzen. Schließlich wurden beim Stand von 16:12 die Seiten gewechselt.

Die erste Halbzeit war jedoch geprägt von technischen Fehlern, Auslassen von klaren Torchancen und nachlässigem Abwehrverhalten. Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich das nicht wirklich. Zwar lag man stets mit mindestens 5 Toren in Führung, so dass es nicht wirklich eng wurde, allerdings versäumte man es auch im zweiten Spielabschnitt die Überlegenheit in Sachen Spieltempo und Handlungsschnelligkeit konsequent auszuspielen. Zwar konnte man immer dann, wenn Schwabing evtl. das Ergebnis hätte noch enger gestalten können, eine Schippe drauflegen. Jedoch waren dies immer nur kurze „Strohfeuer“. Die letzte Konsequenz und Konstanz fehlte weiterhin. Zu loben ist in jedem Fall die deutliche Leistungssteigerung des Teams aus Schwabing. Im Vergleich zum Hinspiel hatte das Gästeteam mindestens eine Klasse besser agiert. Glückwunsch aus Eching zu dieser tollen Entwicklung!

Am Ende stand dennoch ein klarer 32:24 Sieg und damit auch die verlustpunktfreie Tabellenführung. Schade, dass man die Zuschauer diesmal nicht mit „Vollgashandball“ verwöhnen konnte, dennoch steht am Ende eine tolle Hinrunde und die souveräne Tabellenführung. Und auch die etwas schwächere Leistung soll natürlich eine perfekte Hinrunde nicht schmälern. Das Team hat sich toll weiterentwickelt und steht völlig zu Recht auf dem Platz an der Sonne.

ABER es wird noch eine lange Rückrunde werden in der das Team auf keinen Fall nachlassen darf, da es dann mit der ersehnten Meisterschaft nichts werden wird. Dabei wird es insbesondere darauf ankommen zwar das Selbstvertrauen aus der tollen Hinrunde mitzunehmen, aber dennoch voll konzentriert zu bleiben. Mit der Einstellung vom letzten Spiel wird es in jedem Fall mit der Meisterschaft nichts werden.

Insofern heißt es nun nochmals mit Vollgas in die letzte Trainingswoche vor Weihnachten zu gehen, dann den Akku wieder aufzuladen mit „dem Biss“ der Hinrunde nach den Ferien wieder in der Halle zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.