Die Damen und die Rache des Weihnachtsbratens

Zu Beginn der Rückrunde, nach der verlängerten Weihnachtspause, durften die Damen nach Ingolstadt zur Damen II (a.k.) des DJK. Nicht ganz vollzählig aber frohen Mutes fand man sich am Sonntagabend in Ingolstadt ein und freute sich auf das Spiel.

Es ging sehr gut los für Eching und  nach 10min stand eine Führung, doch plötzlich sah man sich einem neuen Gegner gegenüber: Dem Weihnachtsbraten.

Völlig unvermittelt schlug er mit 3 wöchiger Verzögerung zu. Der Ball verwandelte sich in einen heißen Kartoffelknödel und war kaum noch zu fangen. Die Bratensoße verklärte den Blick und Pässe über 1m konnten nicht mehr gespielt werden und Torwürfe konnten nicht mehr vernünftig erfolgen, so dass selbst freie Würfe ihr Ziel verfehlten.

Der Braten hingegen verhundertfachte sein Gewicht und selbst mit größter Anstrengung kam man beim Gegenstoß kaum über Nordic-Walking Geschwindigkeit. Erschwerend hinzu kam, dass die Abwehr nun wie Blaukraut und Rüben stand.

Ingolstadt blieb vom Braten verschont und konnte in Folge einen 18:1 Lauf erzielen.

Nach 30 halbzeitübergreifenden Minuten hatte der Weihnachtsbraten seine Rache bekommen und verschwand wieder so plötzlich wie er gekommen war. Das Spiel konnte nun wieder offen gestaltet werden und war für alle wieder erträglich. Am Ende verlor man mit 28:14.

Glückwunsch an Inglostadt zum Sieg, besonders an die Torfrau, die in der 2. Hälfte aus dem Spiel heraus ihr erstes Tor werfen konnte. Danke für ein wirklich faires Spiel.

Fazit des Spiels: Esst mehr Fisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.