Turbulenter 15:17 (7:5) Auftaktsieg der weibl. B-Jugend in 2018

Am Samstag 27.01.2018 mussten wir zum Tabellenzweiten nach Wartenberg. Es war Wiedergutmachung angesagt, denn Wartenberg war der einzige Gegner, der uns in der Hinrunde besiegen konnte. Mit gemischten Gefühlen und einem angeschlagenen Kader von nur sieben Spielerinnen machten wir uns auf die Reise.

Wir waren alle gut gelaunt und hochmotiviert, als der Anpfiff erfolgte. Allerdings verlief das Spiel in der Anfangsphase ziemlich ausgeglichen, da wir in der Abwehr nicht den richtigen Zugriff auf die Gegenspielerinnen gefunden haben. Zwar konnten wir einige Ballgewinne für uns verzeichnen, aber diese konnten wir nicht in Tempogegenstosstore ummünzen, da wir durch leichtsinnige Pässe oder technische Fehler den Ball wieder zu schnell verloren haben. Hinzu kamen einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters, die uns vollkommen aus dem Konzept brachten. Die Folge war zur Halbzeit ein Rückstand von 7:5 Toren.

Wir nutzen die Halbzeitpause, um unsere Gemüter zu beruhigen und die Fehlerquellen anzusprechen. Wichtig für die zweite Halbzeit war, dass wir uns durch den Schiedsrichter nicht verunsichern lassen und uns auf unser Spiel konzentrierten. Der Gegner kam sehr siegessicher aus der Kabine zurück und wollte uns durch ein schnelleres Spiel bezwingen. Das hat uns nur noch mehr angestachelt und wir haben gleich mit der Aufholjagd begonnen. In der 38 Minute hatten wir es dann geschafft den Ausgleich von 11:11 zu erzielen. Nun war der Bann gebrochen und wir konnten sogar mit zwei gelungenen Aktionen im Angriff den Vorsprung auf zwei Tore (11:13) ausbauen. Dann folgte die Auszeit der Heimmannschaft und wir haben nochmal kleine taktische Dinge angesprochen und Energie, für die verbleibenden 10 Minuten, getankt. Danach dauerte es gut 3 Minuten ehe der Gegner den Anschlusstreffer erzielen konnte. Unsere Abwehr war in der restlichen Spielzeit sehr aktiv und flink auf den Beinen, trotz der langen Spielzeit ohne Auswechselspieler. Wir haben uns alle gegenseitig unterstützt und motiviert, so dass wir den zwei Tore Vorsprung bis zum Ende (15:17) halten konnten. Unser unermüdlicher Kampfgeist und der unbedingte Siegeswille waren wieder einmal der Schlüssel zum Erfolg.

Es spielten: Verena H., Johanna (1), Selina (1), Lena (1), Verena W. (5/4), Lisa, Cosima (5)

Schreibe einen Kommentar