Ende gut – (fast) alles gut

Die Damenmannschaft hat ihre letzten 2 Spiele der abgelaufenen Saison gewonnen und dadurch mit 9 Punkten und dem 6. Platz in der Bezirksklasse West ihr selbstgestecktes Saisonziel erreicht. Mit 23:14 beim ASV Dachau IV und 16:14 zu Hause gegen die HF Scheyern konnte man vor allem in der Abwehr sein Können nochmal unter Beweis stellen. Doch leider mussten die Siege teuer bezahlt werden: Anke Gradl fällt nach einer schweren Knieverletzung aus dem Spiel gegen Dachau langfristig aus und auch Indira Muharemovic und Steffi Dette konnten wegen Verletzungen die Partie gegen Scheyern nicht zu Ende spielen. Allen Verletzten an dieser Stelle gute Besserung!

Insgesamt ist die Mannschaft über die komplette Saison gesehen weiter zusammengewachsen und hat sich gut weiterentwickelt. Die Abwehr agiert fast immer sehr sicher und wenn mal eine Gegnerin durchkommt, dann steht im Tor noch Jussi Lempa als bärenstarker Rückhalt.
Auch im Angriff wird das Spiel langsam aber sicher variabler, beweglicher und schneller. Dabei hilft natürlich die meistens (fast) voll besetzte Auswechselbank, von der man in der letzten Saison nur träumen konnte. Wenn Plätze frei sind, werden sie auch gerne von Jugendspielerinnen besetzt, die schon mal bei den Damen schnuppern wollen (Danke Lisa und Verena). Wenn die Entwicklung so weitergeht und im Angriffsspiel noch mehr Treffsicherheit erlangt wird, dann darf man schon heute auf das Abschneiden in der nächsten Saison gespannt sein.

Natürlich freuen sich die Damen auch über jede weitere Verstärkung.

Zu guter Letzt heißt es leider noch Abschied nehmen von Betty Hingerl (März), die sich aus beruflichen Gründen für 2 Jahre nach Mexiko verabschiedet. Mach’s guad, Betty!

Schreibe einen Kommentar