Herren fanden erst in zweiten Halbzeit ihren Rhythmus 27:20 (10:10)

März 2, 2015 0 Von Bastian Winkler

Kaum ist der Eine genesen, schon erwischt es den Nächten und so reiste der SC Eching mit einer stark dezimierten Mannschaft nach Schrobenhausen. Über die erste Spielhälfte gibt es wenig zu berichten. Der SC Eching war zu sehr beschäftigt die Kontrolle über das Spiel zu bekommen und vergab leichtsinnig die sich bietenden Möglichkeiten.  Man kann schon sagen, dass man sich mit einem 10:10 in die Halbzeitpause rettete.
Nach Wiederanpfiff machte Eching eine besseres Spiel, dennoch war Schrobenhausen bis zum 17:18 nicht abzuschütteln. Erst im letzten Drittel der Partie konnte der SC Eching die Oberhand gewinnen und den Widerstand von Schrobenhausen  brechen. In Anbetracht der personellen Nöte sowie der Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte, zeigte sich der Trainer Marc Thieme mit der Leistung in der zweiten Spielhälfte versönlich und lobte die Mannschaft für den Einsatz und allem voran die A-Jugendlichen Thomas Schild und Maxi Kleff. Aber auch Florian Kleff, auf den man in der Vorrunde lange verzichten musste, zeigte wiedereinmal eindrucksvoll, dass er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft ist.