Herren I | Niederlage in den letzten Atemzüge gerade noch abgewendet 26:27 (14:16)

Herren I | Niederlage in den letzten Atemzüge gerade noch abgewendet 26:27 (14:16)

November 1, 2015 Aus Von Bastian Winkler

26:27 stand nach Abpfiff auf der Anzeigentafel und der SC Eching feierte einen weiteren wichtigen Erfolg bei der Spvgg Altenerding. Es war jedoch alles andere als eine Leichtes die Punkte einzufahren, denn die Spvgg Altenerding war bestens auf den SC Eching eingestellt.

In den ersten Spielminuten legte der SC Eching, wie bisher in der Saison, überfallartig los und erspielte sich schnell eine 5:1 Führung, die allerdings durch altbekannte Fehler schnell aufgebraucht wurde. Anstatt die Führung konzentriert auszubauen versuchte man es leider wieder einmal mit der Brechstange aus der zweiten Welle, die zu keinem Erfolg führte jedoch zu schnellen Gegentore. Auch wenn sich der SC Eching abermals wieder absetzen konnte, so zeigte sich jedoch auf, dass die Spvgg Altenerding über eine enorme taktische Disziplin in der Abwehr verfügt und auch im Stellungsspiel die richtigen Mittel gegen die Echinger Abwehr abrufte.
Dennoch hatte zur Halbzeit  der SC Eching noch etwas Oberwasser, allerdings war längst die Spvgg Altenerding die spielbestimmende Mannschaft.
Nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit war der 14:16 Vorsprung schnell aufgebraucht. Beim Stande von 18:18 war die Stimmung auf und neben dem Spielfeld bereits sehr aufgeheizt und die Härte im Spiel nahm mehr und mehr zu. Die Echinger waren erstmals etwas “ratlos”, da sie ihre Qualitäten nicht mehr einfach ausspielen konnten und gerieten mächtig unter Druck als die Spvgg Altenerdings mit 22:18 in Front lag.
Als  Thomas Schild in einer Abwehraktion den Gegenspieler im Gesicht traf und somit hart aber verständlich mit einer roten Karte vom Spielfeld geschickt wurde, begann ebenso die Wende in der Partie. Die Unterzahlsituation wurde bestens überstanden und der SC Eching begann sich dagegen zu stemmen. Vor allem Werner Klein zeigte auf einmal mehr Offensivdrang und überraschte den Gegner mit seiner Durchsetzungskraft. Als dann auch noch Maxi Kleff den Tempogegenstoß sicher verwandelte waren endlich wieder alle Akteure  auf das selbe Ziel geeicht.
In den letzten 12 Minuten entwickelete sich ein richtiger Handballkrimi. Nachdem sich der SC Eching auf 22:21 herankämpfte konnte sich die Spvgg Altenerding abermals auf 26:24 absetzen. Letztendlich waren zum Spielende nur noch zwei Qualitäten gefragt, der Wille und der sichere Torabschluss. Bei letzteren hatte der SC Eching die Nase vorne und feierte schlussendlich einen hart erkämpften 26:27 Erfolg bei der Spvgg Altenerding.

Klein(er) Wermutstropfen:

Spielführer Werner Klein konnte leider die Partie nicht bis zum Ende bestreiten. Er musste mit Verdacht auf Bänderriß  vorzeitig ausgewechselt werden und wird für die nächsten Wochen erstmal nicht mehr zur Verfügung stehen können. An dieser Stelle auch dir gute Besserung!