weibl. C | Der Traum vom Sieg gegen den Tabellenersten ist geplatzt!

weibl. C | Der Traum vom Sieg gegen den Tabellenersten ist geplatzt!

Februar 14, 2016 Aus Von Bastian Winkler

Der Traum vom Sieg gegen den Tabellenersten ist geplatzt!

Am Samstag, 13.02.2016 musste die weibl. C-Jugend um 13.35 Uhr, beim Tabellenersten, der SpVgg Altenerding II antreten. Die Befürchtungen, dass Altenerding mit Spielerinnen aus der C1 (Landesliga) ihren Kader verstärken würde, war groß. Trotzdem wollte man mit viel Selbstvertrauen und Motivation an die guten Leistungen der letzen Spiele anknüpfen und dem Gegner Paroli bieten.

Anfangs der ersten Halbzeit war das Spiel bis zum 3:3 ausgeglichen, doch dann hat sich Eching durch einen Wechselfehler, der eine 2 Minutenstrafe nach sich zog, selbst geschwächt. Ab diesen Zeitpunkt waren die Mädels sehr verunsichert und die technischen Fehler häuften sich. Hinzu kamen drei Strafwürfe, die nicht im Gehäuse des Gegners untergebracht werden konnten, so dass Altenerding nach und nach davon zog. Zur Pause stand es 12:8 – also nicht aussichtslos für die zweite Halbzeit.

Trotzdem war es fraglich, ob die Mädels den Rückstand noch aufholen konnten, denn fünf Spielerinnen waren erkältet oder angeschlagen. Man begann die zweite Halbzeit mit einer noch aggressiveren Abwehr, um die stärkste Spielerin von Altenerding in den Griff zu bekommen. Zu Beginn klappte es ganz gut, so dass die Anzeigentafel für 12 Minuten 12:9 anzeigte, also kein Gegentor in 12 Minuten, das war beachtlich. In dieser Zeit hatte auch die Torhüterin, Stefanie Lamprechtinger, ihre beste Phase und sie konnte mehrere klare Torchancen vereiteln, doch leider fehlte im Angriff die notwendige Durchschlagskraft um den Rückstand zu verkürzen. Der Trainer von Altenerding nahm ein Teamtimeout, um seiner Mannschaft Tipps zu geben, die Echinger Abwehr zu knacken. Doch zunehmend schwanden die Kräfte bei den Echinger Mädels. Man konnte zwar noch auf 15:13 Tore verkürzen, aber der zwei Tore Rückstand hielt bis zum Schluss 17:15 Tore.

Es ist kein Beinbruch gegen den Tabellenersten zu verlieren, denn die Einstellung, der Kampfgeist und Siegeswille waren enorm. Jetzt heißt es sich vollständig zu regenerieren und Kräfte zu sammeln, damit am nächsten Wochenende gegen den MTSV Schwabing ein Sieg eingefahren werden kann.

Für Eching spielten: Stefanie Lamprechtinger, Johanna Schmid (4 Tore), Vanessa Bayer (1 Tor), Leonie Göppel (2 Tore), Verena Waizenegger (3 Tore), Lena Wutz (2 Tore), Cosima Rambowsky (1 Tor), Lisa Heggemann (1 Tor), Selina Frey, Anna Buhmann (1 Tor), Tabea Eckert und Verena Holzapfel.