Die Mischung machts! Herren I gehen erleichtert in die Winterpause 27-20 (9:11)

Dezember 22, 2013 0 Von Bastian Winkler

Man erwartete ein Feuerwerk zum letzten Saisionsiel gegen eine unberechenbare TuS Pfarrkirchen und die ersten Spielminuten erfüllten auch die Erwartungen voll uns ganz und Eching überrannte die TuS Pfarrkirchen immer wieder über Tempospiel. Dies war allerdings auch schon das einzig zählbare, daß der SC Eching in der ersten Spielhälfte gegen die starken Pfarrkirchener hinbekommen hatten. Obendrauf kam auch noch eine Knieverletzung des Toptorschützen Florian Kleff, der immer wieder über die zweite Welle am Kreis in Aktion gebracht werden konnte, aber dann in der 15 Minute beim Stande von 7:4 aufgeben musste.
Eching hatte grosse Schwierigkeiten im Angriffsspiel und zeigte nicht die notwendige Geduld um auf die Lücken zu warten. Einzig und allein die Abwehrleistung und einem gut aufgeleckten Niklas Jahn und Micha Straube war es zu verdanken, dass Eching nur mit einem 9:11 in die Halbzeit ging.
Gerade mal ein Feldtor schafften die Echinger innerhalb der ersten Halbzeit. Diese Statistik zeigte deutlich auf, dass es im Angriffsspiel der Echinger krankte, der mit Florian Kleff, Michael Kussack, Marlon Escriva und Konstantin Daum auf vier Stammkräfte verzichten musste.
Das Trainergespann war somit gezwungen das Spiel der Echinger für die zweite Hälfte grundsätzlich zu ändern. Der Spielmacher von Parrkirchen wurde nun konsequent Manngedeckt und die Abwehr grundsätzlich devensiver ausgerichtet. Auch im Angriff wurde kräftigt rotiert und auf den Halbpositionen befanden sich wieder altbekannte Gesichter, die die Lücken füllen mussten.
Es entwickelte sich daraufhin ein vollkommen anderes Spiel. Die Abwehr stand sofort und die TuS hatte kaum Mittel dagegen zu setzen und präsentierte sich in der Folgezeit überraschend ideenlos. Eching nutzte diese Zeit um den “alten” neuformierten Rückraum in Angriffsspiel zu justieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Rückraum fanden Jan Kussack und Tobias Dette wieder ihren Rhythmus und stellten die TuS nun auch in der Abwehr vor neue Aufgaben.
Mit Dominik Kleff hatte der SC Eching für dieses Spiel eine weitere “Lebensversicherung” auf der Bank mit seinen Treffern leitete er massgeblich die Wende des Spiels ein un belohnte somit die tadellose Leistung von Niklas Jahn im Tor, der mit seinen Paraden den Gegener nicht rankommen liess.
Mit dem 27:20 zeigte die Mannschanft, dass sie in Gegensatz zum letzten Jahr, wieder ein Stück weit variabler geworden ist.
Das Niveau der Mannschaften in der Bezirksliga Ost ist gut und sehr ausgeglichen, so dass allein die Tagesform ausschlaggebend ist, in einer Liga, wo jeder jeden Schlagen kann. Mit 9:7 Punkten überwintert man nun auf Platz vier und rückblickend ärgert man sich zwar über den ein oder anderen verlorenen Punkt aber man muss in diser Liga erstmal mit den erzielten Punkten zufrieden sein.