Niederlage zum Saisonauftakt in Metten 26:21 (14:9)

Niederlage zum Saisonauftakt in Metten 26:21 (14:9)

Oktober 11, 2016 1 Von Bastian Winkler

Herren1-featuredMit einer Niederlage startet der SC Eching gegen SSG Metten. Es wurde das erwartet schwere Auswärtsspiel, in dem der SC Eching über weite Strecken nicht sein Spiel durchsetzen konnte und letztendlich leichte Fehler sowie Schwächen im Abschluss auch die Höhe der Niederlage bestimmte.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts von Anfang an und es war auf beiden Seiten eine stark körperlich geführte Partie. Der SC Eching hatte somit oft seine Probleme gegen die robuste Abwehr die richtigen Mittel zu finden, konnte aber dennoch immer wieder gute Einwurfmöglichkeiten erzwingen. Erst als der SC Eching die einfachen Tore ausließ, bekam die SSG richtig Aufwind und setzte sich erstmals deutlich ab, so dass man bereits zur Halbzeit einem 14:9 Rückstand hinterher lief.

Die zweite Spielhälfte begann nicht gerade vielversprechend und die SSG baute seine Führung auf 17:11 (34 Spielminute) aus, dennoch präsentierte sich nun der SC Eching aggresiver und versuchte das Tempospiel zu erzwingen und die Abwehr zu stabilisieren. Metten hatte in der Folgezeit durchaus seine Probleme, denn bis zur 50ten Spielminute gelangen den Hausherren nur noch zwei weitere Treffer. Aber der SC Eching machte einfach zu wenig daraus, und dies war der guten Abwehr und dem Schlussmann von Metten geschuldet. Beim Spielstand von 19:15 war man eigentlich wieder auf Schlagdistanz, aber zwei ungezwungene Fehler im Aufbauspiel wurden postwendend bestraft, und besiegelten die Niederlage. Von dem Schlag ins Gesicht nach einer 20 Minütigen Aufholjagt erholten sich die Echinger zwar binnen wenigen Minuten, allerdings Stand hier schon ein 22:15 auf dem Konto der SSG.

Eching stemmte sich nochmals dagegen um wenigstens Ergebniskosmetik zu betreiben und auch dies funktionierte und man verkürzte abermals auf 25:21 und hatte die Chance nochmals über einen Tempogegenstoß zu verkürzen, aber der Aufbauende Pass, landete direkt in den Armen des Gegners, der mühelos zum Endstand von 26:21 einnetzen konnte.

Am Ende des Spieles bleibt die Erkenntnis, dass auf beiden Seiten noch einiges an Luft nach oben ist aber alle Akteure bis an das körperliche Limit gehen mussten. In Anbetracht dessen, dass Metten noch in der „Findungsphase“ ist, muss man ihrer robusten Abwehr sowie dem disziplinierten Rückzugsverhalten dennoch Respekt zollen. Auf der anderen Seite hat der SC Eching in keiner Phase des Spieles sich aufgegeben und immer an die Möglichkeit geglaubt nochmals das Spiel auf den Kopf zu stellen auch wenn Metten ein gewaltiges Polster aufbauen konnte.