Herren besiegen den TSV Simbach in eigener Halle mit 26:22 (14:11)

Herren besiegen den TSV Simbach in eigener Halle mit 26:22 (14:11)

Oktober 18, 2016 0 Von Bastian Winkler

Bitminder

Eine Bereicherung und ein ernst zu nehmender Gegner ist der TSV Simbach II in der Bezirksliga. Der Aufsteiger bezeugte dies nicht nur mit seinen bisherigen Ergebnissen sondern auch mit seinem Auftritt beim SC Eching am vergangenen Wochenende.

Einen richtigen guten Start erwischte Robin Jahn im Tor der Echinger, der den Gegner vor unlösbare Aufgaben stellte. Immer wieder scheiterten die Angriffsbemühungen der Gäste am gut aufgelegten Torhüter, der von seinem Abwehrverband tadellos unterstützt wurde. Nahezu mühelos setzte sich Eching auf 7:3 ab, denn das Wurfglück war eindeutig auf Echinger Seite. Dieser Zustand währte allerdings nicht lange. Die Echinger agierten unkonzentriert und ermöglichten somit dem TSV Simbach wieder ins Spiel zu finden. In der Folgezeit hatte Eching seine Mühen wieder den Faden zu finden und machten es sich unnötig schwer gegen einen guten Gegner.  Anstatt die Führung konsequent zu verwalten und weiter aufzubauen, wurden schon fast sorglos unvorbereitete Würfe genommen und somit einfache Tore für den Gegner eingeleitet. Die Rechnung kam zum Halbzeitpfiff als nur noch eine 14:11 Führung auf der Anzeigentafel stand.

Die zweite Halbzeit wurde für Eching dann zu einem Kampf. Um überhaupt in Führung zu bleiben musste Eching viel investieren, da die Simbacher längst ihre Chance witterten, das Spiel zu drehen. Die Abwehr Echings hatte seine Mühen sich zu stabilisieren so dass bereits nach wenigen Minuten Robin Jahn das Tor für seinen Bruder Niklas räumen musste, um wenigstens eine Veränderung für die durchbrechenden Simbacher herbei zu führen. Diese Maßnahme zahlte sich für Eching in der Abwehr aus. Seine Paraden hielten die Simbacher davon ab das Spielgeschehen auf den Kopf zu stellen. Eching konnte allerdings keinen Profit daraus schlagen, da Simbachs Torhüter nun ebenso seine Klasse zeigte. Es wurde zum Kampf der Abwehrreihen und der Torhüter. Letztendlich war es evtl. nur eine herausragende Aktion von Niklas Jahn im Tor der den Echinger die den Sieg brachte, als er zwei Nachwürfe in Folge abwehrte und somit für Eching die Führung verteidigte.

Erst im letzten Drittel der zweiten Spielzeit festigte sich die Abwehr Echings wieder zu einem Bollwerk. Unterstütz von einem lautstarken Publikum erkämpften sich die Echinger über eine 21:20 Führung einen verdienten 26:22 Sieg, der mit unter unseren Torhütern Niklas und Robin Jahn zu verdanken ist sowie dem früh gefunden Kampfgeist der Echinger Truppe, die sich vereint aus dem Loch wieder befreite.