Auftaktniederlage, die Mut macht!

Auftaktniederlage, die Mut macht!

September 17, 2018 Aus Von Thomas Gentgen

Den erwartet schweren Stand hatte die C-Jugend beim Saisonauftaktspiel gegen den Bun-desliganachwuchses des HC Erlangen. Am Ende verlor die SCE-Truppe zwar deutlich mit 34:20 (15:8), aber dennoch waren Trainer, Team und Fans mit den gezeigten Leistungen rundum zufrieden.

Dass die Kräfteverhältnisse auf dem Spielfeld „ungerecht“ verteilt sein werden, war bereits beim Aufwärmprogramm zu erkennen. Zudem mussten die Echinger Jungs neben dem be-reits bekannten Ausfall von Halbrechts Freddy Sellier auch noch auf Stammtorhüter Alexan-der Weilbach verzichten. Insofern standen am Ende nur noch 10 Spieler zur Verfügung. Da-runter der D-Jugendliche Lionel Sellier (der seine Sache wieder mal gut machte und nicht seinem Alter entsprechend spielte – sondern erneut wie ein „Großer“) und der über die Wo-che noch krank im Bett liegende Benjamin Gentgen.

Zu Beginn des Spiels waren die Gäste vom SCE hellwach und gingen sogar mit 0:1 in Führung. Auch in den folgenden Minuten konnte sich die Geil-/Gentgen-Truppe noch ganz gut gegen die körperliche und spielerische Übermacht aus Erlangen stemmen. Über 2:2 stand es nach acht Minuten „nur“ 5:3 für die Hausherren. Je länger das Spiel dauerte, wurde es natürlich immer schwerer für die Echinger ergebnismäßig dran zu bleiben. Denn entgegen der Perso-nalsituation bei den Gästen konnte das Heimteam auf 14 fitte, körperlich starke und gleich-wertige Spieler zurückgreifen.

Über 8:4 und 13:6 wuchs der Vorsprung des HCE so bis zur Pause auf 15:8 an. Die zweite Halbzeit verlief dann ähnlich wie die Erste. In den ersten Minuten schaffte man es bis zum 17:10 den Rückstand bei sieben Toren zu halten. Dann musste man dem kräftezehrenden Spiel wieder Tribut zollen und der Rückstand wuchs beim 21:10 auf elf Tore an. Über 24:15 und 29:17 verlor der Landesliganeuling am Ende 34:20.

Am Ende gab es auf Echinger Seite bei Trainern, Spielern und Fans aber dennoch nur zufrie-dene Gesichter. Unter dem Strich waren gegen diese Übermacht keine Punkte zu holen. Dennoch hat man sich so teuer wie möglich verkauft und vor allem trotz des eindeutigen Ergebnisses über die komplette Spielzeit, was Einsatz und Einstellung angeht, zu keiner Zeit nachgelassen.

Der durch den Ausfall von Torhüter Alexander Weilbach ins kalte Wasser geworfene Jonas Keis machte seine Sache beim ersten Spiel über die volle Distanz gut. Am Ende wäre das Spiel für den SCE auch nicht mit Nationaltorhüter Andreas Wolf zwischen den Pfosten zu gewinnen gewesen.

Aus Trainersicht auch toll, dass es allen Feldspielern gelungen ist, sich gegen einen solch starken Gegner in die Torschützenliste einzutragen. So sind nun auch alle Spieler bereits „toremäßig“ in der Landesliga angekommen.

Gefehlt hat am Ende neben ein paar Zentimetern Körpergröße und ein paar Kilos mehr auf den Rippen vor allem die nötige Erfahrung, Kaltschnäuzigkeit und Konsequenz. Hier gilt es nun möglichst von Spiel zu Spiel besser zu werden, so dass es demnächst neben Applaus für eine tolle kämpferische Leistung mit aufblitzenden hochklassigen Aktionen auch über die gesamte Spieldauer reicht mitzuhalten.

Unter dem Strich – tolle Leistung von allen! Kopf hoch!

Die nächste Chance dazu gibt es am kommenden Sonntag, dann tritt man vor hoffentlich vielen und lautstarken blau/gelben Fans um 13.00 Uhr zum ersten Heimspiel gegen die TG Heidingsfeld an.

Die Woche über heißt es Daumen drücken, dass sich die personelle Situation verbessert und man am Sonntag dann hoffentlich in Bestbesetzung antreten kann.

Für Eching spielten:

Tor: Jonas Keis, Timothy Davies 1, Sinan Enßlin 1, Jannis Stocker 6, Benno Betz 2/1, Laurenz Reichert 4, Lionel Sellier 1, Phillip Seemüller 1, Paul Ramajzl 2, Benjamin Gentgen 2