Grandiose Leistung im ersten Landesligaheimspiel bringt die ersten zwei Punkte!

Grandiose Leistung im ersten Landesligaheimspiel bringt die ersten zwei Punkte!

September 23, 2018 Aus Von Thomas Gentgen

Die zahlreichen Fans beim Spiel der männlichen C-Jugend sollten ihr kommen mal wieder nicht bereuen. Die SCE-Jungs zeigten nach der engagierten Leistung letzte Woche beim HC Erlangen – als es zwar viel Applaus, gegen einen sehr starken Gegner aber keine Punkte gab – erneut eine bärenstarke Leistung.

Diesmal wurde dies zur Freude aller auch mit zwei Punkten belohnt. Am Ende konnte man die Gäste von der TG Heidingsfeld knapp aber dank der tollen Moral auch verdient mit 32:29 (17:15) besiegen.

Die Gastgeber legten dabei los wie die Feuerwehr und lagen nach knapp zwei Minuten bereits mit 3:0 in Front. Kurze Zeit später hatten die Gäste aber bereits zum 3:3 ausgeglichen. Jetzt drohte das Spiel in Richtung der Gäste zu kippen, denn einige Minuten darauf führten sie bereits mit 5:8. Die dann genommene Auszeit zeigte jedoch ihre Wirkung und durch einen 4:0 Lauf kippte das Spiel wieder zugunsten der Gastgeber. Bis zur Pause blieb die Partie zwar eng, die Hausherren lagen aber stets knapp in Führung und so wurden schließlich beim 17:15 die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause zeigten die Jungs von Stephanie Geil und Thomas Gentgen weiterhin tollen Handball und spielten sich viele klaren Chancen heraus, die in dieser Phase des Spiels leider nicht alle verwertet werden konnten. So verpasste man zunächst zwar “nur” die Vorentscheidung in der Partie, wenig später sollte sich diese jedoch richtig rächen, denn man musste dann nach gut 30 gespielten Minuten die Führung wieder an die Gäste abgeben. So lag man rund 8 Minuten vor Spielende sogar mit drei Toren zurück und so langsam beschlich die Echinger Fans das Gefühl: “Ob das wohl noch reicht?”

Die Gäste aus Heidingsfeld mussten kurz danach in einem von beiden Seiten sehr fair geführten Spiel die erste und einzige Zeitstrafe des Spiels einstecken. Und diese nutzten die Hausherren mit einem 3:0 Lauf um den Rückstand auszugleichen. Kaum war die Zeitstrafe abgelaufen, bot sich der TG Heidingsfeld die Chance dem Spiel per 7 m Strafwurf die abermalige Wende zu verpassen. Der insgesamt stark haltende Alexander Weilbach im Echinger Tor konnte den 7 m jedoch abwehren. Heidingsfeld musste dann noch drei weitere Tore der in der Schlussphase eiskalt spielenden Gastgeber hinnehmen. In den letzten zwei Spielminuten ließ man sich dann die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachte den Vorsprung routiniert ins Ziel.

Am Ende steht mal wieder eine top Mannschaftsleistung, bei der sich nicht nur Eltern und Fans sondern auch die Trainer fragen… wie machen die Jungs das nur sich immer nochmal zu steigern und immer wieder einen drauf zu setzen? Das gesamte Team ging mit einer super Einstellung zu Werke und ließ sich auch von schwächeren Phasen, ausgelassenen Chancen zum “falschen Moment” und Rückständen nicht aus der Bahn werfen… im Gegenteil am Ende agierte man “cool” und ausgebufft und schaffte es nochmal dem Spiel die entscheidende Wende zu geben.

Auch wenn an dieser Stelle IMMER die MANNSCHAFT im Vordergrund steht, diesmal ein Sonderlob für unseren Freddy, der sich heute trotz noch nicht ganz ausgeheilter Verletzung zur Verfügung stellte und so nicht nur wegen seiner acht Tore sondern vor allem aufgrund seines unbändigen Einsatzes zu einem wichtigen Baustein wurde, der uns im letzten Spiel noch gefehlt hat.

Damit sind wir auch schon beim “Personal” und beim nächsten Spiel. Denn nachdem wir in den ersten beiden Spielen leider nie in Bestbesetzung antreten konnten, sollte sich dies (sofern uns nicht noch Krankheiten/Verletzungen in die Quere kommen) beim nächsten Auswärtsspiel am kommenden Sonntag ändern. Gespielt wird (für Landesliga-Nord-Verhältnisse) quasi “gleich um die Ecke” beim TSV Wertingen (Anpfiff 14 Uhr). Damit die Chance für alle Echinger Handballfans, die nicht auf dem Oktoberfest sind, die Jungs auch auswärts zu unterstützen. Wir freuen uns über jeden Fan!

Für Eching spielten:

Tor: Alexander Weilbach, Jonas Keis

Timothy Davies 1, Sinan Enßlin 4, Jannis Stocker 5, Benno Betz 1, Frederick Sellier 8, Laurenz Reichert 9/2, Lionel Sellier 2, Paul Ramajzl 2 und Benjamin Gentgen