Herren 1 erkämpft sich ein Unentschieden vor heimischer Kulisse 28:28 (11:16)

Herren 1 erkämpft sich ein Unentschieden vor heimischer Kulisse 28:28 (11:16)

September 24, 2018 Aus Von Bastian Winkler

Wie schon vorweg berichtet, wird die Herrenmannschaft bis auf weiteres auf wichtige Stützen der Mannschaften verzichten müssen. Aus diesem Grund hat man bereits in der Vorbereitung die Spieler der zweiten Herrenmannschaft sowie die A-Jugendlichen in das Mannschaftstraining eingebunden um die Ausfälle überbrücken zu können.

Diese Maßnahme zahlte sich am vergangenen Spieltag gegen den TSV Schleißheim aus. Auch wenn das Spiel noch von vielen technischen Fehlern geprägt war, so war dennoch die Mannschaftsleistung sehr ausgeglichen, obwohl Seitens der Trainer viel gewechselt wurde.

Das Spiel war eigentlich bis zu 23 Spielminute sehr ausgeglichen und der Einbruch der Echinger Mannschaft war eigentlich nach einer 11:9 Führung nicht absehbar. Nachdem man einige Chancen hat liegen lassen müssen verwertete diese der TSV im direkten Gegenzug Tor um Tor. Kurz vor Ende hatten man noch die Möglichkeit auf 12:15 zu verkürzen. Anstatt aber die Uhr herunter zu spielen, schenkte man den Gästen auch noch den Ball nach einem technischen Fehler zum 11:16 Halbzeitstand.
Ein fünf Tore Rückstand ist im Handball immer machbar, als allerdings der TSV Schleißheim auf 11:18 erhöhen konnte, wurde es auf der Tribüne kurzzeitig etwas still. Letztendlich entschied sich das Publikum die Echinger Jungs nach vorne zu Peitschen um nochmals alles zu mobilisieren und die Jungs dankten dies mit einem wahnsinnigen Aufholjagt und näherten sich Tor für Tor.

TOR GIBT RECHT

Während Schleißheim in der Schlußphase eigentlich nur noch durch Kratzer Quirin und Sebastian Spirkel im Angriff präsent war, setze Eching nochmal alles auf eine Karte. Mit Marlon Escriva und Dominik Kleff hatte Eching wieder frische Kräfte auf dem Spielfeld, die immer wieder mit hohem Tempo aus der ersten und zweiten Welle kamen. Die schnellen Tore waren wichtig für die Echinger Jungs, da dies meist die direkte Antwort auf ein Gegentor waren. Warum Dominik Kleff im Aufgebot der erstem Mannschaft trotz Trainingsrückstand war, zeigte er beim Treffer zum 28:28. Er ist halt schnell und die Schnelligkeit zahlte sich hier einmal mehr aus und er konnte seinen Fehler zur Halbzeitpause somit mehr als wieder gut machen.

Letztendlich hat sich die Herrenmannschaft das Unentschieden schwer erarbeitet, aber dies keineswegs im negativen Sinne. Die ausgelassene Jubelstimmung nach dem Schlusspfiff war zurecht angebracht. Die Aufholjagt war ein starkes Stück und eine 100%tige Mannschaftsleistung.

Hervorheben muss man die Leistung von Werner Klein, der an diesem Tag in der Abwehr einmal zeigen durfte, dass mehr in ihm drin steckt, und auch er ein unangenehmer Zeitgenosse in der Abwehr sein kann. Besonders hervorheben kann man die Leistung der A-Jugendlichen Kevin Pausch, Justin Pausch und Jakob Wall. Sie wirkten keineswegs wie “Lückenfüller”, sondern vielmehr als Teil der Mannschaft und dies von Anfang bis Ende. So war es nicht besonders verwunderlich, dass Kevin Pausch den ersten Treffer zur 1:0 Führung  erzielte und dies mit der Rücknummer 17.

@Thomas – Kevin macht dir hier wohl eine Kampfansage bzw. deinen Stammplatz streitig 😉