Der SC Eching unterliegt dem HC Deggendorf mit 21:24 (12:16)

Der SC Eching unterliegt dem HC Deggendorf mit 21:24 (12:16)

Oktober 15, 2018 Aus Von Bastian Winkler

Lange ist es schon her, dass der SC Eching eine Niederlage vor heimischen Publikum hinnehmen musste und dies ausgerechnet gegen den Mitaufsteiger aus Deggendorf, der von Anfang an mächtig Druck machte.
Und genau dies wurde den echingern zum Verhängnis. Während der HC von Anpfiff weg voll in der Partie war, suchte Eching noch nach seiner Form. Vor allem in der Abwehr ließ man einfache Treffer zu, wo selbt Niklas Jahn hatte nichts mehr ausrichten können. Schnell lag man mit 1:6 im Rückstand. Dies war vor allem der schlechten Quote in den Abschlüssen aus der zweiten Welle zu verdanken, die es wiederum dem HC ermöglichte im Gegenzug schnell zu Kontern.
Es dauerte gut 10 Minuten bis Eching in das Spiel fand und köperlich gegen die HC dagegen hielt. Es war kein Spiel mit Zärtlichkeiten, da konnten selbst Trikots den Reißtest nicht bestehen. Mit der Einwechslung von Dominik Ferdinand (TW) begann die beste Phase des Spieles. Die Gäste scheiterten immer wieder am gut aufgelegten Torhüter und die Echinger zeigten darüber hinaus in dieser Phase  die Beste Angriffsleistung des Spieles. Der Echinger Rückraum schien nun in Torlaune gekommen zu sein. Vor allem Marlon machte mächtig Druck für Werner Klein, der die Chance aus dem Rückraum zu feuern, dankbar annahm. So schmolz der Vorsprung auf des HCs auf 10:11 zusammen.
Zwei Zeitstrafen in Folge für den SC Eching verhinderten es allerdings den Abstand zu Pause zu halten. Mit dem Spielstand von 12:16 wurden dann letztendlich die Seiten gewechselt.

In der zweiten Spielhälfte setzte der HC erstmal einen drauf und man lag somit wieder einmal mit  fünf Toren im Rückstand. Beim Spielstand von 13:18 blieb man sechs Minuten ohne Gegentor, dennoch schafften man es den Vorteil in dieser Spielphase nicht in Tore umzumünzen. Trotz eines 1:3 Zeitstrafen-Verhältnisses verkürzte man nur auf 15:18. Dies war entscheidend zu wenig um die Deggendorfer unter Druck zu setzen und 9 Minuten vor Schluss stand es somit wieder 16:21.
Bis dahin kann man sich über die Abwehrleistung und Torhüterleistung absolut nicht beklagen. gerade einmal 5 Gegentreffer hatte man in 20 Minuten hinnehmen. Allerdings die Angriffsleistung gepaart mit einfachen Ballverlusten war an diesem Abend einmal mehr die Achillessehne. Darüber hinaus waren einstudierte Auftakthandlungen Mangelware und selbst wenn einmal gespielt wurde, so wurde in Folge diese wie im Trainingsmodus abgespielt ohne gezielt Druck auf die Abwehr auszuüben.
In der 53ten Spielminute führte somit der HC Deggendorf folgerichtig mit 16:22. Mit der Hereingabe von Jan Kussack kam zwar nochmal etwas frischer Wind rein und Eching verkürzte nochmals auf 21:23 aber da war das Spiel letztendlich schon entschieden. Bei 40 Sekunden Restspielzeit nutze der HC Deggendorf die offene Abwehr der Echinger und Netzte einmal mehr zum 21:24 Endstand ein.

Fazit
Der HC Deggendorf hat aus seiner BOL Saison gelernt und Eching gezeigt wie man Spiele angehen muss, wenn man den Klassenerhalt anstrebt. Von der ersten Minute an waren die Gäste hochkonzentriert und überrumpelte Eching bereits in den ersten Spielminuten. Auf der anderen Seite funktioniert noch nicht alles bei den Echingern. Vor allem das Angriffsspiel zeigt noch sehr viel Luft nach oben und muss deutlich zunehmen. Aus meiner Sicht erstmal kein Grund zur Beunruhigung, da die Spieler über die Qualität verfügen, allerdings sollte man sich hier auch nicht zu viel Zeit lassen.