Kräfteverhältnis einfach zu unausgeglichen. weibliche D-Jugend unterliegt 30:4 (18:2).

Kräfteverhältnis einfach zu unausgeglichen. weibliche D-Jugend unterliegt 30:4 (18:2).

Oktober 15, 2018 Aus Von Bastian Winkler

Gegen die HSG Freising/Neufahrn war am vergangenen Sonntag nichts zu holen. Zu groß war der Leistungsunterschied um hier etwas entgegen zu setzen. Am Ende wurde es eine hohe Niederlage für die Mädels aus Eching, die aber in der zweiten Spielhälfte deutlich zulegen konnten. Torwürfe waren keine Mangelware. Die Echinger Mädels hatten zahlreiche Torversuche, die allerdings die Torhüter kaum vor große aufgaben stellte. Auf der anderen Seite verfügt die HSG über 3 Spielerinnen die in der Entwicklung schon sehr weit sind. Dies war vor allem in der ersten Spielhälfte ein riesiges Problem in der Abwehr.
In der zweiten Spielhälfte war wieder einmal die Leistung deutlich besser und die Mädels zeigte eine gute offensive Abwehr und konnten sogar den ein oder anderen Ball gewinnen. Der direkte Gegenzug hingegen blieb meist unbelohnt.

Fazit

Die Raumaufteilung und Deckungsarbeit wird immer besser, nur der direkte Weg zum Tor wird noch zu oft gescheut. Die Torwürfe waren da nur die Tore blieben aus. Die Basis ist somit geschaffen auf der man weiter aufbauen kann.