Das war eine runde Sache…

Das war eine runde Sache…

November 25, 2018 Aus Von Thomas Gentgen

Der zweitägige Ausflug nach Würzburg anlässlich des Auswärtsspiels der C-Jugend in Waldbüttelbrunn war eine gelungene Veranstaltung. Die bunte Mischung aus Spielern, Eltern und Fans harmonierte dabei prächtig. Kaum hatte der Bus, das Echinger Ortsschild passiert, war die Stimmung bereits überragend und der Lärmpegel erreichte Disconiveau!

Nach der ein oder anderen “erzwungenen” Pause kam man dann zum Shoppingstop in Herzogenaurach an. Hier gönnten sich einige bereits verfrühte Weihnachtsgeschenke. Auch beim Shoppen handelte man sich noch eine leichte Verspätung im Zeitplan ein, da einige (wir wollen jetzt keine Namen nennen…) offensichtlich die Schlange an der Kasse unterschätzt hatten. Unser überragender Busfahrer holte die Verspätung jedoch wieder auf, so dass wir pünktlich in der Jugendherberge ankamen.

Nun wurden zunächst die Zimmer bezogen. Dies stellte für einige die größte Herausforderung des Wochenendes dar, denn schließlich musste jeder sein Bett selbst beziehen… nicht alle haben das “faltenfrei” hinbekommen.

Die Mannschaft konnte bis zum gemeinsamen Abendessen erstmal noch “chillen” und die ersten Fans machten sich bereits auf zur “Alten Mainbrücke” um ein gutes Gläschen fränkischen Wein zu testen.

Nach dem Essen ging es für das Team ziemlich schnell zurück in die Jugendherberge… denn schließlich stand ja am nächsten Tag ein wichtiges Spiel an. Eltern und Fans schauten sich noch Würzburg bei Nacht an und besuchten die ein oder andere Bar. Auf dem Rückweg nochmal ein Gläschen Wein auf der Brücke und noch einen Absacker an der Bar in der Jugendherberge.

Nach dem Frühstück hieß es dann auch schon wieder auschecken und der Bus brachte uns zur Halle nach Waldbüttelbrunn.

Obwohl die “blaue Wand” zahlreich und lautstark vertreten war, erwischten die Gastgeber den deutlich besseren Start ins Spiel und führten nach sieben Minuten mit 5:1. Bereits in diesen ersten Minuten zeichnete sich ab, was das Spiel letztlich auch entscheiden sollte. Die Echinger Jungs scheiterten ein ums andere Mal am sehr guten Waldbüttelbrunner Torhüter und verpassten es so vom Anpfiff weg das Ergebnis ausgeglichener zu gestalten. In der nun genommenen Auszeit konnte man sich dann nochmal neu sortieren. Es folgte die beste weil effektivste Phase im Echinger Spiel. Die sich bietenden Chancen wurden jetzt besser verwertet und der Rückstand konnte nach knapp 15 Minuten  auf nur noch 6:4 verkürzt werden. Dann jedoch das gleiche Bild wie zuvor. Und so wuchs der Rückstand bis zur Pause auf 12:6 an.

In der Pause hatte dann das mitgereiste Maskottchen “Goali” seinen großen Auftritt und unterhielt Eltern und Fans.

In der Kabine wurden unterdessen Pläne geschmiedet, wie man noch klarere Chancen herausspielen könnte, und wie der “Teufelskerl” im Waldbüttelbrunner Tor überwunden werden kann. Der Teil mit dem Herausspielen der Chancen funktionierte noch ganz gut, aber die Chancenauswertung wurde leider nicht besser. Im Gegenteil… ein 8:0 Lauf zugunsten der Gastgeber entschied das Spiel bereits nach ~ 35 Minuten. In der Schlussviertelstunde entwickelte sich dann ein munteres Torewerfen auf beiden Seiten, das Eching mit 11:9 recht ausgeglichen gestalten konnte. Am Ende unterlag man dann in der Gesamtsumme jedoch deutlich mit 31:15.

Schade, die Mannschaft hätte vor dieser tollen Auswärtskulisse gerne ein besseres Ergebnis erzielt, am liebsten natürlich gewonnen, jedoch spielten die Gastgeber ein Stück reifer, nutzten ihre Chancen deutlich besser als die Echinger Jungs… und waren am Ende vermutlich auch einfach ein wenig “ausgeschlafener”.

Insbesondere mit der Abwehrleistung kann man dennoch zufrieden sein. In der ersten Hälfte gegen ein Spitzenteam der Liga nur 12 Gegentore zu kassieren war top! Und auch in der zweiten Hälfte zeigte man bis auf einige Minuten zum Ende des Spiels, als dann auch die Kräfte schwanden, eine gute Defensivleistung.

Im Angriff muss man in den nächsten Spielen einfach konsequenter und kaltschnäuziger zu Werke gehen. Dann werden auch wieder mehr als die diesmal “mageren” 15 Tore gelingen.

Am Ende hat man zwar zwei Punkte verloren aber eine tolle gemeinsame Zeit gehabt. Würzburg und Waldbüttelbrunn waren eine Reise wert! Vielen Dank nochmal an Förderverein/Abteilungsleitung für die Unterstützung und die Finanzierung des Events. Aber auch eine Dankeschön, an alle die dabei waren.

Nächste Woche geht es für die C-Jugend mit einem Heimspiel gegen Tabellenführer Erlangen weiter… insofern werden die sportlichen Herausforderungen nicht kleiner. Aber dann sind wir hoffentlich im doppelten Sinne (ihr wisst schon… wenig Schlaf und die Sache mit dem Torewerfen) wieder “ausgeschlafener”?!