Herren I Seniorenbereich Topnews

Herren I schlägt die HSG Freising-Neufahrn in eigener Halle mit 23:22 (14:10)

Den Echinger Herren gelingt die Überraschung und schlagen ein weiteres Mal eine TOP Mannschaft der Bezirksoberliga in eigener Halle mit einer überragender Mannschaftsleistung, angeführt von einem Thomas Schild und Fabian Halbig.

Wer meinte, dass es bei diesem Derby auf der Platte heiß zugehen wird, der wurde eines besseren belehrt, denn in der gesamten Spielzeit standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die den Zuschauern eine spannende Vorstellung boten und eine sportlich faire Partie ablieferten. Verletzungsbedingt startete Eching mit einer veränderter Formation. Für Werner Klein kam Fabian Halbig auf der Mitte zum Einsatz sowie Jakob Wall auf der rechten Außenseite für Marlon Escriva, der den rechte Rückraum übernahm.

Bereits nach 30 Sekunden Netze Jakob Wall humorlos ein und sorgte bereits früh für Jubelstimmung in Echinger Halle. Bis zum 8:8 in der 19ten Spielminute war das Spiel sehr ausgeglichen. Doch dann leistete sich Freising einige Fehler die Eching gnadenlos auszunutzen wusste und zog auf 11:8 davon. Eching hatte nun Oberwasser und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 14:10 aus.

Freising reagierte in der zweiten Halbzeit mit einer deutlich veränderten Präsenz. Die Echinger Jungs hatten dadurch leichte Schwierigkeiten in den Spielfluss zurück zu finden, da Freising nun mit Peter Vrabel (Tor) auch noch in der Abwehr Beton anrührte. Gerade einmal vier Treffer gelang dem SC Eching bis zu 48ten Spielminute, da war der Ausgleich Freisings zum 18:18 nur Folgerichtig. Eching nutze aber abermals Nachlässigkeiten Freisings um sich einen 22:18 (54. Spielminute) Vorsprung zu erspielen.

Uhr runterspielen kennt man in Eching nicht. Mit risikoreichen und nicht abgeschlossenen Tempogegenstößen, ermöglichte man Freising zu viele Angriffe, die sie in der verbleibenden Zeit noch ausspielen konnten, so dass es zwei Minuten vor Schluss wieder ausgeglichen stand. Eching hatte zwar seine Chancen Freising auf Distanz zu halten, doch Peter Vrabel schien nahezu unüberwindlich zu sein. Es war einer der wenigen Fehler Freisings die den letzten Konter Echings einleiteten. Marlon Escriva behielt die Nerven und Netze zum 23:22 Siegtreffer ein.

Eching zeigte an diesem Abend viel Willen und bestätigte einmal mehr, dass man Spiele nur über die Abwehr gewinnen kann. Darüber hinaus hat man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem überragenden Thomas Schild wieder einen Favoriten in eigener Halle geschlagen. Am kommenden Wochenende geht es dann nach Deggendorf, der ebenso mit 13:13 Punkten im Mittelfeld der Tabelle aufzufinden ist.