Jugend mB Jugendmannschaften Spielbericht Topnews

Auswärtsfluch hält an – Am Anfang ganz schwach … am Ende Pech

Auch im dritten Auswärtsspiel der Saison konnte die B-Jugend keine Punkte mit nach Eching bringen. Das Spiel beim TSV Gaimersheim ging knapp mit 26:25 (14:10) verloren.

Den Start in die Partie hat das Team völlig verschlafen. Zwar stand es nach sieben gespielten Minuten erst 4:3 für die Hausherren. Aber schon zu diesem Zeitpunkt war man gefühlt immer einen Schritt zu langsam auf den Beinen und auch im Kopf. Erst im Anschluss konnten die Gastgeber ihre deutliche Überlegenheit auch in Tore ummünzen und so stand es kurze Zeit später bereits 8:3.

Auch die dann genommene Auszeit konnte die Jungs nicht wachrütteln und Gaimersheim erhöhte weiter auf 10:3. Nun musste man befürchten an diesem Tag so richtig unter die Räder zu kommen. Einzig Torhüter David Zillner bewahrte das Team vor einem noch höheren Rückstand. Gepusht von seinen Paraden zeigten die Jungs nun langsam eine Reaktion und so konnte man den Rückstand bis zur Pause auf 14:10 reduzieren.

Gemessen an der gezeigten Leistung, war der Pausenrückstand von „nur“ vier Toren geradezu schmeichelhaft. Im ersten Durchgang ließ man nahezu alles vermissen, was ein gutes Handballspiel und eine runde Teamleistung ausmacht.

Wie schon oft in dieser Saison war sowohl das Umschalten von Angriff auf Abwehr wie auch umgekehrt viel zu langsam, in der Abwehr agierte man zu offensiv und machte dem Gegner zu große Räume auf. Da man auch in den Zweikämpfen nicht 100% da war, kamen die Gastgeber zu vielen einfachen Toren.

Aber auch im Angriff spielte man zu kompliziert und fabrizierte technische Fehler. Statt einfach und schnörkellos zu spielen versuchte man phasenweise Anspiele an Spieler, die von der halben gegnerischen Mannschaft gedeckt waren. Dass das nicht funktionieren kann sollte eigentlich klar sein.

Insofern fiel die Pausenansprache diesmal etwas deftiger aus. Es galt nun nochmal die Resettaste zu finden und in der zweiten Halbeit ein anderes Gesicht zu zeigen.

Zum Seitenwechsel stellte man nun auch die Taktik um. Nachdem Echings Rückraumschütze Jannis Stocker in Manndeckung genommen wurde, agierte man nun im Angriff mit zwei Kreisläufern gegen die massive 6:0 Abwehr der Gastgeber. Die Maßnahme zeigte Wirkung. Nun endlich spielte man die Angriffe geduldiger aus. Man hatte das ein oder andere Mal mit „Zeitspiel“ zu kämpfen. Aber das war an diesem Tag eine gute Nachricht… denn endlich wurde auf die klare Wurfchance gewartet.

Auch die Abwehr war nun wesentlich defensiver und kompakter. Und so gelang es aus einem bis dahin einseitigen wieder ein offenes Spiel zu machen. Über 16:13 und 17:15 war man beim 18:17 wieder auf ein Tor dran.

In dieser Phase blieb Gaimersheim fast 10 Minuten ohne eigenen Treffer. Leider versäumten es die SCE-Jungs in dieser Phase mehr als nur den Ausgleich zum 18:18 zu schaffen. Auch beim 19:19 konnte man nochmals ausgleichen. Leider kassierte man dann erneut vier Treffer in Folge und lag damit wieder deutlich im Hintertreffen. Beim 26:22 nach gespielten 45:48 gab es wohl nicht mehr viele Zuschauer die etwas auf das Echinger Team gesetzt hätten?

Aber, … und das war der große Unterschied zur ersten Halbzeit… die Jungs zerrissen sich nun wieder auf dem Spielfeld und spielten nochmals mit vollem Einsatz und dem Glauben an den Sieg. Trotz Unterzahl konnte man bis zum 26:25 verkürzen. Die Hausherren hatten es dann in der Hand das Spiel per 7 m Strafwurf zu entscheiden. Aber auch diesen konnte David Zillner im Echinger Tor entschärfen.

Für den letzten Angriff hatte man dann noch ~ 20 Sekunden Zeit. Auf der Halbrechtsposition konnte sich Laurenz Reichert eine klare Wurfchance erspielen. Seinen Wurf nach 49:57 Minuten konnte der Torhüter mit den Fingerspitzen an den Innenpfosten lenken. Von dort fand er leider nicht den Weg ins Tor. So stand man Ende trotz einer tollen Leistung im zweiten Spielabschnitt und einer tollen kämpferischen Leistung erneut ohne Punkte da.

Auch wenn es am Ende einfach nur Pech war, muss man fairerweise (ohne den Blick durch die blau-gelbe Echinger Brille) festhalten, dass dieses Spiel den verdienten Sieger gefunden hat. Denn in der ersten Halbzeit war man einfach viel zu lange und viel zu weit von der eigenen oberen Leistungsgrenze weg. Und genau das gilt es als Lerneffekt für die nächsten Spiele mitzunehmen. In dieser starken Liga muss man gegen jeden einzelnen Gegner die ganzen 50 Minuten voll da sein.

Aber… und das sollte Mut für die nächsten Aufgaben machen… die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass man mit der richtigen Einstellung und dem nötigen Kampfgeist auch jeden Gegner in der Liga schlagen kann.

Wobei das am nächsten Samstag gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TG Landshut sehr schwierig werden wird. In jedem Fall sollte man dann solch lange „Auszeiten“ wie im letzten Spiel dringend vermeiden. Ansonsten läuft man Gefahr richtig „unter die Räder“ zu kommen. Umgekehrt ist den Jungs bei einer konstanten Leistung über die gesamte Spielzeit mit Unterstützung der „blauen Wand“ in eigener Halle vieleicht sogar zuzutrauen, dass sie den Favoriten (zumindest phasenweise) etwas ärgern können.

Erneut spielt man vor der ersten Männermannschaft (Anpfiff 17.30 Uhr). Insofern hat man die Hoffnung, dass viele Echinger Handballfreunde auch schon zum Spiel der B-Jugend den Weg in die Dreifachturnhalle finden und das Team dabei unterstützen diese Herkulesaufgabe zu meistern.

Für Eching spielten:

David Zillner, Timothy Davies 1, Jannis Stocker 8, Benno Betz 1, Frederick Sellier 6, Alexander Weilbach, Laurenz Reichert 7/2, Daniel Hanrieder 1, Phillip Seemüller, Fabian Böhm 1, Benjamin Gentgen