Jugend (w) Jugend (wC) Jugendmannschaften Topnews

weibliche C-Jugend mit einem tollen Auftakt in das Jahr 2020 – SC Eching -MTV Pfaffenhofen 37:15 (18:4)

Die weibliche C-Jugend zeigte sich am vergangenen Sonntag von ihrer besten Seite. In der ersten Halbzeit profitierten die Mädels von ihrer sehr guten Abwehrarbeit und hatten mit Lia Sander einen tollen Rückhalt im Tor.
Der Abwehrverbund arbeteite gut zusammen und eroberte sich immer wieder die Bälle, schaltete schnell um und kam zu vielen einfachen Toren aus dem direkten Gegenzug. Mit dem Halbzeitstand von 18:4 übertraf man somit das Endergebnis von 17:10 aus der Hinrunde.
In der zweite Halbzeit ließen die Mädels nicht locker und dies war auch wichtig, den die Mädels vom MTV Pfaffenhofen waren keineswegs beeindruckt sondern hielten weiterhin dagegen und zeigten ihren Trainern, dass sie sich während der Hinrunde auch weiterentwickelt hatten. Mit 19:11 ging dann eine torreiche tolle zweite Halbzeit zuende.
Kaya und Clara haben zusammen 27 Treffer für ihre Mannschaft erzielt. Das Bild was dadurch entsteht ist allerdings etwas verzehrt. Bei insgesamt 37 Toren waren natürlich viele Tore aus dem direkten Gegenzug entstanden, aber auch im Stellungsspiel zeigte sich die Mannschaft stark verbessert. Jede Spielerin war torgefährlich und kam zu ihrer Torchance. Betrachtete man nur die Tore aus dem Stellungsspiel, dann zeigte sich die Mannschaft an diesem Tag sehr ausgeglichen. Für den MTV war es somit eine schwere Aufgabe sich in der Abwehr auf den Gegener einzustellen, da jede Spielerin den direkten Weg zum Tor suchte.
Der Schiedsrichter hatte mit den beiden Mannschaften ein dankbares Spiel. Dass es in diesem Spiel nicht einmal eine gelbe Karte gab hatte einen einfachen Grund. Beide Mannschaften konzentrierten sich darauf technisch sauber zu verteidigen und verzichteten auf Klammern, Schubsen oder sonstige Aktiviäten die den Spielfluß, mit einem progressiven Bestrafen durch den Schiedsrichter, unterbrochen hätten. Dies ermöglichte beide Mannschaften im Angriff den Ball am laufen zu halten und somit kamen viele unterschiedliche Spielerinnen zu ihren Torchacen. Letztendlich spiegelte auch ohne derartige Fouls der Endstand den aktuellen Leistungsstand beider Mannschaften wieder.
Die kommenden Aufgaben werden für die Mannschaft bekanntlich nicht einfacher, aber wenn man weiterhin an seinen Schwächen arbeitet um seine Stärken besser ausspielen zu können, dann hängen die Trauben bei dem ein oder anderen Gegner nicht mehr so hoch wie in der Hinrunde.