Uncategorized

Von Wolke 7 …

… zurück auf den Boden der Tatsachen innerhalb von 8 Tagen. Diese Achterbahnfahrt haben die SCE-Mädels hinter sich, nachdem man letzte Woche mit einer klasse Leistung den ETSV Landshut verdient schlagen konnte, gingen die Ramajzl/Gentgen-Damen diesmal gegen das Tabellenschlußlicht aus Kirchdorf verdient mit 27:20 (15:8) unter.

Aus einer 0:1 Führung der Gäste aus Eching wurde schnell eine 7:2 Führung der Kirchdorferinnen. Schon in den ersten Minuten agierte man im Angriff viel zu hektisch, das Umschalten von Angriff auf Abwehr dauerte viel zu lange und auch die eigentlich sonst so stabile Defensive offenbarte erhebliche Lücken.

Auch eine Umstellung der Abwehr brachte keine Besserung und Kirchdorf konnte den Vorsprung auf 11:4 ausbauen. Eching konnte zwar nochmal bis auf 11:7 verkürzen, aber die Schwächen im Spiel blieben und so wuchs der Vorsprung bis zur Pause nochmals deutlich an.

Nach der Pause leider das gleiche Bild. Über 17:9 wuchs der Vorsprung bis auf 21:11 an. Einen kurzen Hoch (22:16) folgte wie so oft an diesem Tag das nächste Tief (25:17). Zum Ende hieß es dann völlig verdient 27:20 für die Gastgeberinnen, die an diesem Tag den SCE Mädels in allen Belangen überlegen waren.

Unterm Strich bleibt aus Echinger Sicht ein Spiel zum Vergessen, in dem sich zwar jede Spielerin für sich total aufgrieben und verausgabt hat, aber es als MANNSCHAFT einfach nicht gereicht hat!

Aber bereits am Samstag hat man die Möglichkeit es besser zu machen.

Ein großes Dankeschön noch an die zahlreichen Echinger Zuschauer für die Unterstützung und ein großes SORRY von der Mannschaft für die diesmal schlechte Leistung.

Für Eching spielten:

Stefanie Leinweber, Manuela Waizenegger, Miriam Schaller, Simone Schwarz, Angelina Le Maire 4, Steffi Geil 5/1, Carola Schwarz 1, Simone Sasse 2, Steffi Dette 3/1, Marita Meßli 5/2 und Pia Schneiderbanger