Undankbare Niederlage gegen Tabellenführer

Dezember 16, 2013 0 Von Bastian Winkler

Gegen ersatzgeschwächte Altenerdinger reicht die beste Saisonleistung leider nicht.

Groß waren die Sorgen beim Gegner aus Altenerding. Aufgrund von Verletzungen und der unsinnigen U21-Regel kamen sie stark ersatzgeschwächt zum Liga-Neuling aus Eching. Der Schwund war so groß, dass nur 6 Spieler aus der Ersten zur Verfügung standen. Einziges Glück war, dass die drei stärksten Spieler der zweiten Mannschaft es zum Spiel geschafft hatten und so die Mannschaft verstärken konnten.
Während man im bisherigen Saisonverlauf ohne Puntkverlust blieb und dabei deutliche Siege einfahren konnte
Altenerding – Freising   22:12
Altenerding – Simbach  27:11
TG Landshut II – Altenerding 24:33
Altenerding – Metten 34:13
Altenerding – MTV Ingolstadt 39:30
erklärt wohl die angespannte Kadersituation den knappen Spielverlauf.

Mit einer bärenstarken Mannschaftsleistung hielten die Echinger Herren den Gast in Schacht und boten über 60 Minuten eine Leistung auf Augenhöhe. Selbst mit teilweise zwei 17, einem 18, zwei 19 und einem 20Jährigen auf dem Feld präsentierten die Echinger ein Spiel, was der Trainer im Nachhinein als “die beste Leistung unter seiner Leitung” bewertete.
Doch auf solch einem Niveau gegen so einen starken Gegner entscheiden Kleinigkeiten. Zwei unsaubere Abspiele im Tempospiel, eine kritische Zwei-Minuten-Strafe und schon ging man nicht mit 12-12 sondern mit 13-17 in die Halbzeit.
In der Pause besann man sich der eigenen Stärken, erkannte die eigenen Fehler und stellte diese in der zweiten Halbzeit nahezu komplett ab, was das 20-20 zur Folge hatte. Leider erlebte man daraufhin ein kleines Deja-Vu als bei drei, vier Abschlüssen und auch Schiri-Entscheidungen das nötige Quentchen Glück fehlte, man so eine zwischenzeitliche 22-20 Führung nicht ausbauen konnte und daraufhin mit 26-23 ins Hintertreffen geriet.
Diesen Abstand konnte die Echinger in den letzten 4 Minuten nicht mehr aufholen und so endete das Spiel mit einer knappen 28-31 Niederlage.
Trotzdem hatte man die zweite Halbzeit für sich gesehen ebenso gewonnen (18-17) , wie die Erkenntnis einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht zu haben.
Mit dieser Leistung sollten sowohl beim letzten Heimspiel der Hinrunde gegen Pfarrkirchen wie auch in der Rückrunde einiges drin sein für die junge Truppe.