Uncategorized

Ersatzgeschwächt zu Big Point 3 und 4!!!

Obwohl man die Reise zum „4-Punkte-Spiel“ nach Landshut ohne Steffi Dette, Steffi Geil, Miriam Schaller, Manu Waizenegger und Angelina Le Maire antreten musste, war man auf Echinger Seite schon vor dem Spiel recht zuversichtlich den nächsten Sieg einzufahren.

Die Mannschaft zeigte dann auch nach einer gewissen Anfangsnervosität, dass diese Hoffnung nicht unbegründet war. Zwar lag man zu Beginn noch knapp mit 2:0 und 4:3 hinten. Dann jedoch wendete sich das Blatt und die Gäste konnten zunächst mit 4:5 und später sogar mit 5:9 in Führung gehen. Landshut gelang kurz vor der Pause dann noch der Anschlusstreffer zum 6:9.

Aber bereits in der 1. Halbzeit zeigte sich, dass die Landshuterinnen kein wirkliches Mittel gegen die offensive und aggressive Echinger Abwehr fanden. Sobald man auf Echinger Seite schnell nach vorne spielte, konnten die Landshuterinnen auch hier nur schwer folgen.

In der 2. Halbzeit änderte sich das Bild nur wenig. Die SCE Mädels gaben die Halbzeitführung nicht mehr ab und lagen über 7:10, 10:11, 10:14 und 13:16 meistens mit 2-3 Toren in Front. Die Abwehr stand weiter sehr stabil und der Kampfgeist war herausragend. So konnten die Gastgeberinnen dem Team von Jan Ramajzl und Thomas Gentgen nicht mehr wirklich gefährlich werden.

Insofern Gratulation zu einem wichtigen 18:14 Auswärtssieg, den sich das Team mit einer tollen Mannschaftsleistung erkämpft, erspielt und verdient hat. Toll auch, dass sich fast alle Feldspielerinnen in Torschützenliste eintragen konnten!

Jetzt gilt es am nächsten Samstag die Serie auszubauen und sich mit einem weiteren Sieg gegen einen direkten Konkurrenten noch mehr Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. In jedem Fall hat man die „rote Laterne“ für‘ s  Erste abgegeben und möchte sie in dieser Saison auch nicht mehr wieder haben.

Für Eching spielten

Monika Melerowitz, Steffi Leinweber, Viola Kielblock 2, Indira Muharemovic 1, Tatjana Klose 1, Johanna Martin, Pia Schneiderbanger 1, Simone Sasse 1, Marita Meßli 1, Carola Schwarz 2, Teresa Wolf 9/3