Der Zirkus ist endlich wieder in der Stadt

Der Zirkus ist endlich wieder in der Stadt

September 29, 2014 0 Von Bastian Winkler

Die lange Vorbereitung zeigt erste Früchte, Bei der Premierenvorstellung begeistert Londoria Nebularius zum Tourneeauftakt 2014/15.

TouchDownFlori bat zum Tanze (Foto Rainer Lehmann)

TouchDownFlori bat zum Tanze
(Foto Rainer Lehmann)

Ohne den kleinen Zirkusdirektor, aber unter der Leitung Philson Mandelas, der gerade noch rechtzeitig aus Mammendorf angereist war startete das Enseble nervös. Gerade bei der Premiere wollte man sich nicht blamieren. Doch der ältere der Jahnimesischen Zwillinge Niggi überzeugte gleich zu Beginn mit atemberaubenden Reflexen, während TouchDownFlori sich erstmal ein Päuschen nahm. Das Spektakelkomando hatte von nun an Air Konschti, der entweder in großen Höhen die Zuschauer zum Staunen brauchte, oder Maloni und den Franzosen vorzüglich einsetzte. Im hinteren Teil der Arena heizte Philson den Löwendompteur Rene und Jani Murray ein, so dass auch ohne Feuerspucker Japaleno nichts anbrannte.
Flori benötigte noch zwei weitere Pausen im Anschluss an zwei fröhliche Tanzeinlagen, ließ dann aber doch gelegentlich seine Schnelligkeit aufblitzen. Außerdem wedelte der Franzose nicht lange sondern überzeutge mit geradlinigem Offensivfeuerwerk.
Leider zeigte man sich insbesondere in den extra schnellen Aktionen noch zu ungenau und unsicher, so dass einige Chance vergeben wurde, die Premiere noch eindrucksvoller zu gestalten.
Erfreulich waren vor allem die neuen Jungdarsteller Nimmersatt und Mäxchen Wuff, die mit einigen Lichtblicken glänzen konnten, nachdem sie bereits zuvor mit Antoine, Maloni sowie dem Muskelmann, Raul Gonzalez, dem Klettermatz, und den noch jüngeren Ninetyniners Fabi und Jonas bei der Kindervorstellung einen großen Erfolg feiern konnten.

Doch was wäre eine Vorstellung ohne Besuch bei Costa Cordalis, der die Sangeskünste von Rene, Philson, Antoine und Co literweise mit Ouzo entlohnte, die der Nimmersatt spendabel ausschenkte… Aber gerade als der Franzose die Wampe des Nimmersatts zum Dank streichelte hörte man Niggis Handy klingeln….

Das schrieb die Presse (Freisinger Tagblatt vom 29.8. B.Heinzinger):

Superleistung zum Auftakt
Echings Trainer mit Spiel zufrieden, fordert allerdings bessere Chancenverwertung ein

Eching – Auch wenn noch das ein oder andere Tor mehr hätte fallen müssen: Mit dem Auftakt in die neue Bezirksliga-Saison können die Handballmänner des SC Eching durchaus zufrieden sein. Sie gewannen zuhause gegen die HSG Glonntal mit 26:17 (14:10). Dank einer stabilen Abwehr legte der SCE gleich einmal auf 4:1 vor und verteidigte diesen Vorsprung im weiteren Verlauf der ersten Hälfte. Im Angriff überzeugte insbesondere Steffen Benteler mit seinen acht Toren, aber auch der 17-jährige Thomas Schild konnte zur Freude von Trainer Marc Thieme gute Akzente setzten. Mitte des zweiten Abschnitts waren die Gäste bei nur drei Tore Rückstand noch in Schlagdistanz. Die Echinger erhöhten in der Schlussviertelstunde aber das Tempo und zogen gegen konditionell abbauenden Kontrahenten weiter davon. Thieme:”Für den Auftakt war das eine Superleistung, vor allem, weil auch noch wichtige Leute gefehlt haben. Wir hätten aber mindestens fünf Tore mehr machen müssen, wenn wir bei Gegenstößen konsequenter gewesen wären.”