Jugend mB Jugendmannschaften Spielbericht Topnews

In nur 6 Tagen vom “Kaffeefahrtverlierer” zum “Tabellenführerbezwingerbesieger”

Von ihrer allerbesten Seite zeigten sich Echings B-Jugendhandballer am Samstag in heimischer Halle. Nachdem man in der Vorwoche noch deutlich beim Tabellenvorletzten verloren hatte, lieferte das Team diesmal in heimischer Halle ein furioses Spiel gegen den ETSV Landshut ab, der vor kurzem noch den Tabellenführer geschlagen hatte.

Nach einem tollen und spannenden Spiel hieß es am Ende 32:30, nachdem man zur Pause noch mit 12:15 im Rückstand lag.

Landshut legte los wie die Feuerwehr und führte mit 1:3. Aber schon jetzt war zu sehen, dass die Gastgeber heute “heiß” waren. Und so viel nach gerade mal drei gespielten Minuten der 3:3 Ausgleichstreffer.

Aber nun drehten die Gäste richtig auf und lagen ständig in Führung. Diese betrug beim 6:11 bereits fünf Tore. Eching spielte zwar weiter mutig, tat sich aber insbesondere in der Abwehr schwer, die Kreise der Landshuter erfolgreich zu stören.

Erschwerend kam hinzu, dass Echings Spielmacher Laurenz Reichert bereits nach gut zehn Minuten mit der zweiten Zeitstrafe vom Feld musste. Um die dritte Hinausstellung und damit die Disqualifikation zu einem solch frühen Zeitpunkt im Spiel zu verhindern, wurde ihm eine Verschnaufpause bis zum Halbzeitpfiff “gegönnt”.

Das Team konnte den Verlust jedoch sehr gut kompensieren und bis zum Seitenwechsel auf 12:15 verkürzen.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts änderte sich zunächst wenig. Landshut blieb weiterhin knapp mit ein bis drei Toren in Front und die Hausherren hielten mit allem was sie hatten dagegen und ließen sich nicht abschütteln.

Der große Einsatz wurde dann beim 21:21 mit dem ersten Ausgleichstreffer seit dem 3:3 belohnt. In der Schlussphase stellte Eching die Abwehr um und nahm den rechten Flügel der Landshuter in Manndeckung. Die Maßnahme zahlte sich aus, denn man konnte so den ein oder anderen unvorbereiteten Abschluss und auch technische Fehler der Gäste erzwingen.

Es war nun ein komplett offenes Spiel, bei dem bis zum Schlusspfiff keines der beiden Teams mehr mit mehr als einem Tor führen sollte. Beim 23:22 führten dann erstmals die Gastgeber in diesem Spiel. Dies gelang dann auch nochmals beim 24:23. Ansonsten lag weiterhin Landshut knapp in Front.

Rund 50 Sekunden vor Spielende brachte dann der Treffer zum 31:30 von Sinan Enßlin die dritte und schlussendlich entscheidende Führung. Denn im folgenden Angriff blieben die Landshuter ohne Treffer, und so konnte man mit dem Schlusspfiff sogar noch auf 32:30 erhöhen.

Der knappe Sieg und eine tolle Leistung wurden dann mit den zahlreichen Fans in der Echinger Dreifachturnhalle gefeiert.

Alle, die letzte Woche mit auf “Kaffeefahrt” in Zwiesel waren, rieben sich verwundert die Augen, ob es denn wirklich die gleiche Mannschaft war die heute hier ein so tolles Handballfeuerwerk abbrannte? Hut ab vor dem was das Team gegen einen bärenstarken Gegner an diesem Tag geleistet hat.

Auch wenn an dieser Stelle immer die Mannschaft im Vordergrund steht und am Ende das Ergebnis auf der Anzeigentafel immer die Leistung aller und nicht eines einzelnen widerspiegelt, möchten wir hier zwei Spieler besonders erwähnen.

Unser Sinan machte am Samstag das Spiel seines Lebens und erzielte nicht nur unglaubliche 13 Tore sondern war auch in der Abwehr ein ganz wichtiger Stabilisator. Allerdings zeichnet sich diese Entwicklung schon die ganze Saison ab, so dass er sich mittlerweile von einem guten zu einem unverzichtbaren Spieler entwickelt hat. Weiter so!

Und dann gilt es noch Danke zu sagen an Paul Ramajzl, der sich nach langer Zeit (aus Sicht von Mannschaft und Trainern) endlich wieder die Handballschuhe schnürte und uns ausgeholfen hat. Wir hoffen es war nicht das letzte Mal und wir sehen Dich vielleicht künftig wieder häufiger in der Halle?!

Nächste Woche ist das Team spielfrei. Zum Ende der Faschingsferien geht es dann auswärts zu den ebenfalls sehr starken Mainburgern.

Für Eching spielten:

David Zillner, Timothy Davies 2, Sinan Enßlin 13/6, Benno Betz 2, Frederick Sellier 3, Alexander Weilbach, Laurenz Reichert 8/1, Paul Ramajzl 1, Fabian Böhm 2, Benjamin Gentgen 1