Jugend mB Jugendmannschaften Spielbericht

Kaffeefahrt endet ohne Punkte

Am Samstag musste die männliche B-Jugend auswärts bei der HSG Bayerwald in Zwiesel antreten. Nachdem man die lange Fahrt doch schneller hinter sich bringen konnte als der Verkehrsfunk vermuten ließ, gings schon vor dem Spiel in Zwiesel zu einer Stärkung mit Kaffee & Kuchen für Spieler & Eltern.

Trotz eines stark dezimierten Kaders (es stand nur ein Auswechselspieler zur Verfügung) war man da noch guter Dinge beim Tabellenvorletzten die Punkte entführen zu können.

Bereits aufgrund des Hinspiels war klar, dass jeder Spieler des Gegners seinem Echinger Gegenüber ~ 10 kg an Körpergewicht und ~ 10 cm an Körpergröße voraus hat. Wie dem beizukommen ist war auch klar. Man wollte eine bewegliche und kompakte Abwehr stellen um möglichst viele Bälle zu gewinnen und im Spiel nach vorne sollte Tempo Trumpf sein, um möglichst viele Tore aus 1. und 2. Welle oder aus einer “schnellen Mitte” zu werfen.

Leider glückte dann im Spiel die Umsetzung des Plans nicht wirklich gut, so dass man am Ende mit 26:16 (11:7) deutlich und auch zu Recht den Kürzeren zog.

Bereits der Start ins Spiel verlief äußerst schleppend. So fielen zu Beginn auf beiden Seiten keine Tore. Selbst konnte man erst nach fünf gespielten Minuten den ersten Treffer zum 1:1 markieren. Kurze Zeit später geschah, was an diesem Tag einmalig bleiben sollte… man lag mit 1:2 in Front.

Von nun an verlief das Spiel für die restliche Spielzeit immer nach dem gleichen Muster.

Die HSG Bayerwald trug ihre Angriffe in einem sehr gemächlichen Spieltempo vor und benötigte alleine schon dazu den Ball über die Mittellinie zu transportieren länger, als die Echinger Jungs für den ganzen Angriff. Die Gastgeber sahen sich auch sehr oft dem drohenden Zeitspiel ausgesetzt. Doch damit kam die SCE-Abwehr überhaupt nicht zu Recht. Ungeduldig wollte man den Fehler des Gegners erzwingen und entblößte sehr oft die Abwehr. Dies wussten die Bayerwalder durch einen öffnenden Pass oft sehr gut zu nutzen und kamen so zu vielen klaren Torchancen, denen dann David Zillner im Echinger Tor ohne die Unterstützung seiner Abwehr oft chancenlos gegenüberstand.

Eigene Tore gelangen i.d.R. nur über schnelles Tempospiel. So warf man in der ersten Halbzeit nahezu alle Tore aus 7 m Strafwürfen oder über die schnelle Mitte.

Schon in der ersten Halbzeit offenbarte man jedoch eklatante Schwächen beim Nutzen der klaren Torchancen. So wurde der Bayerwalder Torhüter regelrecht berühmt geworfen und man musste bis zum 9:7 ständig einem knappen Rückstand hinterherlaufen, der dann bis zum 11:7 Halbzeitstand anwuchs.

In der Halbzeit besann man sich nochmals darauf, dass man vor allem das Spieltempo hochhalten musste, um das Ergebnis nochmal zu drehen. Dies funktionierte in den ersten Minuten nach der Pause auch prächtig und es waren genug klare Torchancen da, um den Rückstand innerhalb von nur fünf Minuten aufholen zu können…. aber Bayerwalds Torhüter wurde noch berühmter!

Und so langsam nagte nun das Auslassen von immer mehr klaren Torchancen am Selbstbewusstsein und Siegeswillen des Teams. Nachdem man hinten auch weiterhin “dumme und unnötige Tore” kassierte, war die Moral leider Mitte der zweiten Halbzeit ziemlich am Boden.

Und so machte es den Eindruck, dass man bei einem Rückstand von 8-10 Toren immer mehr den Abpfiff herbeisehnte.

So ist man am Ende (und das hört sich jetzt bei einer solch deutlichen Niederlage vielleicht etwas komisch an) vor allem an sich selbst gescheitert. Und es hat sich auch wieder mal bewahrheitet, dass einem schnelle und spielerisch starke Gegner mehr liegen, als körperlich robuste Teams. Aber auch in dieser Hinsicht konnte man aus diesem Spiel wieder mal lernen, dass es in der B-Jugend ohne die 100%-ige Bereitschaft des ganzen Teams dorthin zu gehen, “wo es auch mal wehtut” gegen einen solch kompakten Gegner nichts zu gewinnen gibt.

Glückwunsch an die Gastgeber, die ihre Stärken sehr gut ausgespielt und einen starken Rückhalt im Tor hatten.

Für Eching spielten:

David Zillner, Timothy Davies 1, Benno Betz 1, Frederick Sellier 4, Alexander Weilbach 1, Laurenz Reichert 8/3, Phillip Seemüller, Fabian Böhm 1