Das Echinger Team hatte sich darauf eingeschworen auch dem ASV Dachau einen heißen Tanz zu liefern und das Ergebnis möglichst lange offen zu halten. Allerdings verloren die Jungs von Petra Gerber und Thomas Gentgen am Ende deutlich mit 23:36 (12:19).

Dennoch kann man dem eigenen Team gar nicht so viel vorwerfen, denn die Gäste spielten einfach so, wie ein Tabellenführer spielen muss und gewannen damit auch verdient in der Echinger Dreifachturnhalle.

Auf Echinger Seite haderte man mit dem Wurfglück, denn am Ende landeten rund 10 Würfe an Pfosten oder Latte, so dass diese Tore in der Endabrechnung fehlten.

Dabei starte man richtig gut ins Spiel und ging mit 2:0 in Führung. In der zweiten Minute musste dann jedoch Thomas Landsmann mit einer doppelten Zeitstrafe für vier Minuten vom Feld. Auch diese lange Unterzahlphase überstand man noch gut und es stand zu diesem Zeitpunkt 3:3.

Um eine frühe Disqualifikation zu verhindern, musste dann jedoch zunächst der Rückraum neu besetzt werden und dem Heimteam ging damit in Angriff und Abwehr ein wichtiger stabilisierender Faktor ab.

Bis zum 5:6 konnte man dennoch gut mithalten. In der Folge zogen die Gäste jedoch davon und auch eine Auszeit beim Stand von 6:12 konnte nicht verhindern, dass man zur Pause mit 12:19 im Rückstand lag.

In der Pause schwor man sich neu ein, um zu versuchen dem Spiel ggf. nochmals eine Wende zu geben. Allerdings agierten die Gäste weiterhin sehr konzentriert und nutzten jeden Fehler, der ihnen angeboten wurde.

Beim 16:22 betrug der Abstand dann “nur” noch sechs Tore. Obwohl unsere Jungs wirklich alles in die Waagschale geworfen haben, war man an diesem Tag in der Abwehr einfach nicht stabil genug, hatte weiterhin nicht das nötige Wurfglück und verlor dann in der 41. Spielminute Thomas Landsmann mit der dritten Zeitstrafe.

Auch wenn man dann in der Folge mit rund 10 Toren im Rückstand lag, ließen sich die Jungs nicht hängen und versuchten das Ergebnis zu verbessern.

Am Ende stand dann ein 23:36 und das Fazit, dass an diesem Tag einfach nicht mehr drin war. Es gilt jetzt den Fokus nach vorne zu richten und im letzten Spiel des Jahres (am kommenden Samstag um 16 Uhr in Pfaffenhofen) nochmals alle Kräfte zu mobilisieren um das Handballjahr mit einem Sieg abzuschließen.

Für Eching spielten:

Nicolas Horn, Robin Jahn, Timothy Davies, Konstantin Daum 4, Frederick Sellier, Kai Linke, Justin Pausch 2, Kevin Pausch 7, Lukas Danzer 1, Thomas Landsmann 4, Marvin Kripgans 4, Jakob Wall, Christoph Weilbach 1, Fabian Ruhland